• Startseite

Schaden an Echinocactus grusonii

Schaden an Echinocactus grusoniiGestern wollte ich einen meiner E. grusonii umtopfen. Ich hatte die pflanze schon länger im Blick und mir war auch die braune Stelle an der Basis aufgefallen. Deshalb hatte ich die Pflanze auch 2 Wochen schonmal komplett trocken gehalten. Beim entfernen des Substrates sah ich dann das Übel. eine große Faulstelle war vorhanden. Mit einem scharfen Messer wurden alle braunen Stellen entfernt. Unter der Epidermis hatte sich bereits eine Art Aushöhlung gebildet, die bereits verkorkt war, sprich das Gewebe hatte sich selbst abgeschlossen. Naja, ich lasse die Pflanze jetzt komplett abtrockenen, einschl. aller Schnittstellen und danach wird sie wieder in eine Schale getopft. Mal schauen ob sie wieder wird.

Drucken E-Mail

Zu Besuch in Rakovnik

Ferocactus in der AusstellungAm Freitag, den 01.09.2017, sind wir, 2 Kakteenfreunde aus der Burgstädter Ortsgruppe und ich, am zeitigen Morgen nach Rakovnik aufgebrochen. Ein langjähriger Freund von Günter hatte uns eingeladen auf die Kakteenausstellung der örtlichen Kakteengruppe in Rakovnik. Nach etwa 2 Stunden Fahrt ab Wittgensdorf hatten wir unser Ziel erreicht. Die Ausstellung fand im örtlichen Gymnasium statt. Das diesjährige Thema war die Gattung Astrophytum. Auf einem kleinen Tisch wurden die Arten der Gattung mit sehr schönen Schaupflanzen gezeigt.

In der Mitte der Ausstellung war ein großer Tisch aufgebaut, auf dem man verschiedene Schaupflanzen und vielen Gattungen (Ferocactus, Echinocactus, Astrophytum, Thelocactus, Sulcorebutia u.v.m.) sehen konnte. Außen im Raum waren an den Längsseiten schmale Tische mit sehr vielen anderen Sukkulenten zu besichtigen. Auf der anderen Seite des Raumes war eine reichhaltige Börse mit Pflanzenverkauf eingerichtet. Das Angebot war sehr umfangreich, was die Artenauswahl angeht.

Die Ausstellung findet wohl jedes Jahr statt. Einige Mitglieder der Leipziger OG besuchen sie auch regelmäßig.

Im Anschluß besuchten wir noch drei Privatsammlungen von Mitgliedern der ansässigen Ortsgruppe. Dort konnte man u.a. sehr schöne Agaven sehen und in einer weiteren Sammlung eine blühende Neobuxbaumia. Ein Klick auf das Foto öffnet eine kleine Fotoserie mit den Bildern aus der Ausstellung und von den Privatsammlungen.

Drucken E-Mail

Erstblüte an Denmoza rhodacantha

Sämlingspflanzen 2011
3 Pflanzen Denmoza rhodacantha var. diamantina JB148 2017
Erstblüte an Denmoza rhodacantha var. diamantina JB148

Völlig überrascht wurde ich gestern als ich ins Gewächshaus kam und hoch auf das Regal blickte. Da blühte doch tatsächlich eine von drei Denmoza rhodacantha var. diamantina JB148. Die Varietät bezeichnet goldgelb bedornte Pflanzen, der sonst eigentlich rotbraun bedornten Art Denmoza rhodacantha. Die Pflanzen habe ich 2011 bei einer Ausfahrt nach Tschechien als Sämlingspflanzen bekommen, da waren sie aber auch schon 6 Jahre alt (Aussaat lt. Schild 2005). Nun sie stehen alle ganzjährig bei mir im Gewächshaus direkt unter Glas auf einem Regal. Scheinbar bekommt der Standort ihnen.

Drucken E-Mail

Update #20170709

15L 2009 - HWH 'Aprikot Giant' x TH Kahler, Erstblüte 09.07.2017in den letzten Wochen habe ich immer mal wieder (sobald mal Zeit war) Fotos in den Aussaaten 2015, 2016 und 2017 eingefügt. Einfach mal nachschauen.

Heute hat nun eine Hybride aus der Aussaat 2009 (Nr. 15L - HWH 'Aprikot Giant' x TH Kahler) zum ersten Mal geblüht. Es ist eine Kreuzung aus einer Hildewintera-Hybride und einer Cereus-Hybride, der Samen stammte von Michael Kießling.

Drucken E-Mail



© Michael Wolf | Altenburger Straße 9  | 09322 Penig OT Niedersteinbach  
Tel. 037381 85040 oder 0151 20173236

 

Heute 9

Gestern 16

Woche 25

Monat 399

Insgesamt 13907

Kubik-Rubik Joomla! Extensions