Bewurzelungsexperiment

Seit über einem Jahr liegen/stehen die Kandidaten nun bei mir im Gewächshaus schon unter dem Tisch. Da sich von selbst keine neuen Wurzeln zeigten, habe ich nun das Messer angesetzt und kräftig nachgeschnitten. Es wurde (fast) alles totes Gewebe entfernt.

Ferocactus

Seit diesem Jahr steht hier auch eine kleineDose Clonex. Das ist ein Bewurzelungsmittel, was wohl die Hanfleute gern benutzen. Ich habe das gleich mal an dieser Stelle ausprobiert. Also direkt nach dem schneiden auf die Leitbündel aufgetragen. Danach habe ich die "Stecklinge" ca. 4 Tage abtrocknen lassen und nun warte ich mal, ob und wann sich da neue Wurzeln bilden.

Echinocactus, Ferocactus, Hamatocactus

Als Vergleichsgruppe habe ich noch ein paar andere Stecklinge ebenso behandelt:

Kiwis, Pelargonium, Clematis

 

DruckenE-Mail



© Michael Wolf | Altenburger Straße 9  | 09322 Penig OT Niedersteinbach  
Tel. 037381 85040 oder 0151 20173236

 

Heute 2

Gestern 18

Woche 2

Monat 358

Insgesamt 11632

Kubik-Rubik Joomla! Extensions